Berufsbildungszentrum Braunschweig

Das Berufsbildungszentrum Braunschweig der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade an der Hamburger Straße wurde seit 1971 in bislang neun einzelnen Bauabschnitten bzw. Umbaumaßnahmen errichtet, erweitert und umstrukturiert.

Berufsbildungszentrum Braunschweig

Berufsbildungszentrum Braunschweig

Im Jahr 1995 wurde der Gebäudekomplex durch ein benachbartes Grundstück aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts erweitert. Auch hier wurden umfangreiche Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen durchgeführt. Die bislang letzte Maßnahme im Rahmen der fortlaufenden Modernisierungsmaßnahmen erfolgte im Jahr 2005 mit einer unter energetischen Gesichtspunkten durchgeführten Fassadensanierung und Anpassung von Unterrichtsräumen an die geforderten Standards in technischer Ausstattung und Raumausstattung. Im Rahmen fortschreitender Änderungen bestehender Berufsbilder und sich daraus ableitender notwendiger Entwicklungen neuer Ausbildungsschwerpunkte wurde daran anknüpfend bereits 2007 weiterer umfangreicher Handlungsbedarf für bauliche Anpassungen des bestehenden Gebäudekomplexes des Berufsbildungszentrums angemeldet.

Bis 2010 wurden zusätzliche Anforderungen an energetische Sanierung formuliert und weitere Umstrukturierungen der Werkstattbereiche gefordert. In einem Gesamtkonzept wurden diese dringend erforderlichen Investitionen in den Fassaden- und Dachbereichen sowie der technischen Gebäudeausstattung zur Verbesserung der baulichen Substanz, der Funktionsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit des Gebäudes beschrieben und in einem RZ-Bau-Verfahren zur Förderung durch öffentliche Mittel beantragt.

Folgende Maßnahmen sind Vorgesehen:

  1. Anpassung der Werkstätten und Unterrichtsbereiche an das veränderte Profil der Berufsbilder.
  2. Konstruktive und energetische Hüllflächensanierung nach den Leitfäden des BMVBS.
  3. Neustrukturierung und Modernisierung der Kantine und Küche.
  4. Neubau einer Werkstatt- und Lagerhalle.
  5. Neuordnung und Anpassung der bestehenden und neuen Außenanlagen.